.

KOLLEKTION WINTER 2021

.

Blue Industry ist ein modernes niederländisches Modelabel, das auf dem Ethos der Einfachheit mit Substanz gegründet wurde. Wir sprechen selbstbewusste Menschen an, die ein Auge für Details haben und eine authentische Sichtweise schätzen.

 

Klassiker inspiriert durch modernes Design.

 

Die Kollektionen sind vom europäischen Dandytum inspiriert und schaffen zeitgenössische Stile. Der Schwerpunkt liegt auf Qualität, Liebe zum Detail, Komfort und Stil. Die Kollektion dieser Saison steht ganz im Zeichen europäischer Schneiderkunst und Komfort. Wir wollten, dass die Entwürfe ein Gefühl von Jugend und Unbekümmertheit hervorrufen. Die Verwendung moderner gewebter Stoffe für Jacken und Blazer verleiht den Modellen der neuen Saison eine Mischung aus Raffinesse und Komfort, wie man sie sonst nur bei Sportbekleidung findet. Wir haben uns auch auf Farben konzentriert, die man zwischen dem blauen Wasser und der idyllischen Landschaft Italiens im Winter erwarten würde. Sie finden moderne schwarze und marineblaue Anzüge mit Streifen, schöne sportliche Blazer, schmale Chino-Hosen und klassische Hemden mit kurzem Kragen, Blumen- und Punktedrucken und feinen Details.

 

Der Bekleidungsansatz von Blue Industry ändert die Vorstellung, dass Freizeitkleidung nur im Urlaub getragen wird, und besagt, dass man sich tatsächlich so kleiden kann, wie man leben möchte - extrem entspannt.



.

.

Jedes Design von Blue Industry wird von einem nüchternen Sinn für Design getragen: frech, aber nicht frivol, gute Grundlagen, aber sicher nicht langweilig. Blue Industry positioniert sich zwischen legerer und formeller Kleidung. Blue Industry ist nicht richtungsweisend, aber immer an der eigenen Handschrift zu erkennen.

Entspannte Eleganz und eine Farbpalette aus Erdtönen, blassem Himmelblau und sonnengebleichten Urlaubsfarben durchdringen die Atmosphäre der Frühjahr/Sommer '21 Kollektion.

Leichte Sommerstoffe wie Lounge Jersey, Bio-Baumwolle und 100 % Leinen bieten anmutige Bewegungsfreiheit und geben dem Tragekomfort eine neue Dimension in einer neuen Zeit.

Das Image, im Anzug eng zu sein, gibt es nicht mehr, die Hosen sind lockerer und der Tunnelzug setzt sich durch, denn der Tragekomfort steht im Vordergrund. Das heißt natürlich nicht, dass Sie nicht schick aussehen können.

Ein paar fröhliche Blumendrucke werden auf Shirts, Polos und Shorts aufgebracht und bringen überall Positivität hinein.

Eine Reihe von Farben, Texturen und Stoffen. Die neueste Blue Industry-Kollektion ist inspiriert von einer sich verändernden Gesellschaft, in der wir an unterschiedlichen Orten und auf unterschiedliche Weise arbeiten. 

.

.

.

.

.

.

.

.

WINTER 2020 KOLLEKTION

.

.

.

.

.

Kleider machen Leute. Ein Outfit mag Ihnen passen, aber passt es Ihnen auch wirklich?

Blue Industry zeichnet sich durch eine ganz eigene Handschrift, anspruchsvolle Designs und eine perfekte Passform aus.

Auf dieser Seite möchte Blue Industry zeigen, was uns inspiriert, was uns begeistert und was uns Tag für Tag den Antrieb gibt, die schönsten Kollektionen zu kreieren.

Die neue Modesaison steht vor der Tür. In dieser Saison kombiniert das Label seine enge Signatur mit verschiedenen lässigen Prints.

Neben einem unverwechselbaren Blick für Details und einer Vielzahl von schönen Qualitäten setzt Blue Industry auch mit neuen Modefarben ein Statement. Die Farben von Blue Industry sind aktuelle Wintertöne und originelle Kombinationen.

In einer Zeit, in der amerikanische Sportswear die Modelandschaft dominiert, kombiniert Blue Industry lässigen Chic mit dieser Sportbekleidung.

Jacken und Hemden bilden immer noch den Kern der Blue Industry Story und darauf sind wir sehr stolz.

Einige Farben fallen auf. Besonders ein warmes, lebendiges Gelb sticht in der Kollektion hervor. Neben den üblichen Marine- und Armeetönen zeichnet sich die Kollektion durch die Farben Rot und Bordeaux in der typischen Blue Industry Signatur aus. Mit dezenten Fluorfarben wird ein Statement gesetzt.

Kurzum: eine ausgewogene und leicht zu kombinierende Farbpalette.

.

.

.

.

.

.

.

.

.